Unsere Tipps gegen den Hamburger Winterblues


Hamburg und sein Schietwetter. Mit durchschnittlich 133 Regentagen pro Jahr liegen wir zwar noch hinter München, aber wer sehnt sich nicht schon im Dezember, bei viel Wind und Regen, wieder nach dem Frühling? Wir lieben zwar unsere Stadt, die Hamburger Perle, aber über das Wetter hier können wir gerne nochmal verhandeln.

Mit etwas Glück beschert uns Petrus noch einen goldenen Herbst, mit bunten Blättern und viel Sonnenschein, den man in der Alsterperle oder Strandperle genießt, um die Vitamin D Reserven für den Winter zu laden. Doch im November, wenn die Tage kürzer werden, die steife Prise uns um die Nase pfeift, da will man sich doch am liebsten in den Winterschlaf verkriechen. Ob es einen mit dem Winterblues erwischt, hängt ganz einfach vom Wetter ab.

Es gibt die, die sagen es gibt kein schlechtes Wetter, sondern nur die unpassende Kleidung, und dann gibt es uns vom appartello. Wir sagen dem Winterblues den Kampf an und teilen euch unsere persönlichen Tipps mit:

Heiko Fuhlendorf - Geschäftführer appartello GmbH:

„Oft ist es ja so, dass man im Winter die Couch gegen die sportlichen Aktivitäten austauscht. Dazu verwöhnt man sich, gerade in der Adventszeit, mit Plätzchen und gutem, deftigem Essen und wer kennts nicht, Schokolade macht einfach glücklich. Mich auch, aber dennoch hilft mir der Sport durch die winterlich, kalten Tage, egal ob beim schwimmen, joggen, oder radfahren. Sport hebt auch im Winter die Laune.“

Steven Grund – Stellvertretender Betriebsleiter:

„Ich liebe es Freunde nach Hause einzuladen, was leckeres zu kochen, gute Musik aufzulegen, nette Gespräche zu führen und einfach die gemeinsame Zeit mit den liebsten zu genießen. Da spielt das Wetter keine Rolle – zu Hause ist es in der Regel ja immer trocken.“

Sabine Armbrecht – Assistentin der Geschäftsleitung:

„Mit Kind hat man oft nicht die Wahl, ob man sich drinnen verkriecht oder raus geht. Daher vertreiben wir uns die winterlichen Tage gerne mit einem Besuch im Tropenaquarium oder im Zoologischen Museum. (Als kleiner Tipp, das zoologische Museum ist kostenfrei) Und wenn die An- oder Heimfahrt zu stürmisch, nass oder kalt ist, kehren wir gerne noch auf eine heiße Schokolade irgendwo ein und wärmen uns von innen. Außerdem sorge ich zu Hause immer für einen Strauß bunten Blumen, damit kommt man dem Frühling einen Schritt näher.“ 

Mara Wroszkowiak – Betriebsleiterin:

„Die schlechte Laune im Winter bekämpfe mit einem guten Buch, am liebsten in der Badewanne.“

Frank Pentzin – Geschäftsführer appartello GmbH:        

„ Für mich hat der Winter viel von Gemütlichkeit. An einem kalten, regnerischen Abend, gönne ich mir einen entspannten Abend vor dem Kamin mit einem schönen Glas Rotwein."

Also auf was warten Sie noch? Sagen Sie dem Winterblues den Kampf an. Mit unseren Tipps hat die Wintermüdigkeit keine Chance und die dunklen Monate vergehen wie im Flug. Schon bald ist der Geruch von Frühling in der Luft!

Blogpost

vom 22.02.2019

Thema
Hamburg
Teilen