Insider- & Freizeittipps Hamburg


Nachdem wir letzte Woche schon ein paar der Hamburger Highlights per Stadtrundfahrt abgeklappert haben, soll es heute etwas mehr in die Tiefe gehen. Angenommen man gönnt sich ein langes Wochenende in Hamburg, hat vielleicht bei einem früheren Urlaub in Hamburg bereits das typische Programm bestehend aus Musical, Hafen- oder Stadtrundfahrt und einem Abstecher auf die Reeperbahn durchgezogen, und möchte nun 3 Tage Freizeit „abseits bereits betretener Pfade“ in der Hansestadt ausfüllen...

Hier sind unsere Freizeittipps:

BallinStadt

Viele Besucher sind sich nicht bewusst, dass Hamburg praktisch als Gegenstück zu Ellis Island in New York gilt. Zwischen 1850 und 1939 wanderten über Hamburg mehr als 5 Millionen Menschen aus ganz Europa nach Amerika, „die neue Welt“, aus. Die Geschichte dahinter wird im Auswanderermuseum BallinStadt greifbar, einem großem Museum das auf dem Gelände der früheren Auswandererhallen errichtet wurde.

Neben dem Besuch der großen Auswandererausstellung gibt es auch die Möglichkeit selbst Ahnenforschung zu betreiben: Besucher dürfen u.a. die Hamburger Passagierlisten mit über 5 Millionen Einträgen durchforsten, um evtl. ausgewanderte Vorfahren zu finden.

Adresse: Veddeler Bogen 2, 20539 Hamburg
Eintritt: 13 € (Stand 01/2020)

 

Stadionführung & Fußball

Einmal einen ausführlichen Blick hinter die Kulissen eines Fußballstadions werfen - Nicht nur für Fußballfans super interessant!
In Hamburg stehen dafür gleich drei Pilgerstätten zur Auswahl:

Direkt im Zentrum befindet sich das Millerntor-Stadion des FC St. Pauli. Die "Millerntour" bietet Erstaunliches, Kurioses und Überraschendes zum FC St. Pauli und dem Stadion.

Das Volksparkstadion des HSV liegt etwas außerhalb. Der Weg dorthin lohnt sich natürlich trotzdem: Bei einer der täglichen HSV-Arenaführungen dürfen Besucher u.a. Logen, Gästekabine und die besondere Atmosphäre im Spielertunnel erleben.

Die Spieltage von HSV und St. Pauli sind so festgelegt, dass am Wochenende immer nur einer der beiden Vereine in Hamburg spielt um unnötige Zusammenstöße zu vermeiden - das bedeutet, dass es fast jedes Wochenende Fußball in Hamburg zu sehen gibt. Tickets gibt es direkt bei den Vereinen, oft hat man aber auch Glück und kann noch direkt vor Ort Restkarten bekommen.

Kleiner Insider-Tipp:
Egal in welches Stadion der Erstligavereine man zum Fußball geht, so richtig große Unterschiede gibt es mittlerweile kaum noch. Wer also schon mal eine der großen Arenen gesehen hat, dem sei folgender Tipp ans Herz gelegt: Geh zu Altona 93. Hier ist es, als ob die Zeit einfach stehen geblieben ist. Der Klub spielt in der Adolf-Jäger-Kampfbahn, dem zweitältesten noch bespielten Stadion des Landes. 
Tickets für die Spiele des Altonaer FC's gibt es online sowie an Spieltagen direkt am Stadion.

 

 

Dialog im Dunkeln Hamburg

Wer einmal komplett neue Erfahrungen machen möchte, dem sei das Dialog im Dunkeln empfohlen. Hier erleben Besucher wie es ist seine Umwelt als Blinder wahrzunehmen. Blinde Guides führen Besucher durch völlig abgedunkelte Räume einer Erlebnisausstellung und zeigen den Alltag – u.a. den Besuch einer Bar, das Überqueren einer Straße - aus einer ganz anderen Perspektive.

Adresse: Alter Wandrahm 4, 20457 Hamburg
Eintritt: 21,50 € (Stand 01/2020)
 

 

 

Hamburg Streetart in der Schanze & im Karoviertel

Die Schanze sowie das angrenzende Karolinenviertel werden immer beliebter und zählen wohl zu den angesagtesten Ecken in Hamburg. Neben vielen szenigen Shops findet man hier Streetart in seinen verschiedensten Formen.
Für den Streetart-Kenner interessant: Klassische Paste-Ups, Schablonen und Kacheln finden sich hier genauso wie auffällige Styrocuts. Neben bekannten Hamburger Künstlern haben sich auch international bekannte Streetartists hier in Hamburg verewigt, wie z.B. Banksy, Boxi, El Bocho und Alias.

Routenvorschläge (inkl. Karte) findest du hier: 
•    Streetart-Route Schanzenviertel
•    Streetart-Route Karoviertel

Hamburg von oben

Wer Hamburg von oben sehen will, der denkt sicher sofort an den Michel oder die Kirche St. Petri, doch es gibt hier auch andere Möglichkeiten, Hamburg von oben zu sehen.

Dazu zählt bsp. der Energiebunker in Wilhelmsburg. Oben angekommen, wird man mit einem 360-Grad-Blick auf den Hamburger Hafen und der Elbinsel belohnt. Zudem kann sich der Besucher auf Kaffee und Kuchen im Café Vju freuen, welches sich ebenfalls oben befindet.

Auch vom Altonaer Balkon kann man einen wunderschönen Blick auf den Hafen genießen, wo zusätzlich Entspannung im Park möglich ist.

Während des Hamburg Urlaubs, darf natürlich auch das Dockland nicht fehlen. Nicht nur von außen sieht es spektakulär aus, auch von oben gibt es einen spektakulären Blick auf die Hansestadt Hamburg. Lediglich die 140 Stufen sind zu überwinden.

 

Entenwerder 1

Wer einen leckeren Kaffee auf der Elbe trinken will, der ist auf dem schwimmenden Café Entenwerder 1 genau richtig. Auch von dort ist ein wunderschöner Blick auf Hamburg möglich. Sowohl früh, stärkend mit einem Frühstück in den Tag, als auch abends, um den Tag mit einem Craft Beer und hausgemachter Limonade ausklingen zu lassen, ist dieser Ort eine klasse Anlaufstelle und sicher ein Insidertipp für ein interessantes Café.

 

Schokoladenmuseum

Wenn jemand Schokolade liebt, dann ist ein Besuch im Schokoladenmuseum ein Muss! Auf einer 90 Minuten-Tour durch das Museum, darf man Naschen bis die Bäuche voll sind. Zusätzlich kann man seine eigene Schokoladentafel kreieren. Aber natürlich gibt es dort auch viel zu lernen. Dazu zählt die Herstellung der Schokolade, angefangen von der bitteren Kakaobohne.

 

Elbstrand

Oder Strandfeeling während des Urlaubs gesucht? Auch das ist in Hamburg zu finden. Rund 13 Kilometer ist der Elbstrand lang. Viel Platz zum Relaxen auf einem Sandstrand. Wer braucht da noch die Ostsee?

Blogpost

vom 31.08.2018

Thema
Hamburg
Teilen